Theaterprojekt WoMan

Theaterprojekt „WoMan“

Das neue Theaterprojekt von Art-Q e.V. mit Geflüchteten
in Kooperation mit der Stiftung CITOYEN

Regie: Maja Wolff und Timo Becker

Geflüchtete Frauen treffen auf Ehrenamtlerinnen und Frauen aus Business und Führungspositionen der Deutschen Bank. Seit Februar beschäftigen sich die rund 20 Teilnehmerinnen in wöchentlichen Proben mit dem Thema „Frau-Sein“. Die Gruppe rund um das Frankfurter Künstlerteam Timo Becker und Maja Wolff hat in den letzten Monaten intensiv an eigenen Texten geschrieben und Szenen entwickelt. Von Bitch bis Burka – welche Klischees leben wir, was bedeutet es in anderen Kulturen, eine Frau zu sein? Wie viel Gewalt ertragen Frauen noch, bis alle es gesehen haben? Und die entscheidende Frage: „Bin ich schön?“

Diese und viele andere Fragen werden dem Publikum in „WoMan“ auf künstlerische Weise nähergebracht.

Nach dem großen Erfolg der Oper „Hänsel, Gretel, Du und Ich – eine Oper auf der Flucht“ (2015/2016) ist das Theaterprojekt bereits die dritte Produktion in Folge, die Art-Q mit Geflüchteten inszeniert.

Aufführungen
Sa, 28. Oktober um 20.00 Uhr (Premiere)
So, 29. Oktober um 20.00 Uhr
Do, 02. November um 20.00 Uhr
Fr, 03. November um 20.00 Uhr
Sa, 04. November um 20.00 Uhr

Aufführungsort

antagon Halle | Orber Str. 57 | 60386 Frankfurt am Main

Kartenvorbestellung ab sofort unter:

art-q.net/kartenreservierung/

oder per Mail unter: kontakt@art-q.net

oder telefonisch unter 069-90 43 58 50